27.10.2018

Lebenszeichen oder Was bisher geschah


Vor ein paar Monaten verabschiedete ich mich in eine Blogpause, gefühlt war es vorgestern und Zack, schon ist der Herbst da!

Viel ist passiert und irgendwie nicht annähernd das, was ich mir für meine Blogpause vorgestellt hatte. Ich wollte malen, zeichnen und am liebsten den ganzen Tag kreativ sein. Ich wollte Abstand zum Blog und zur Internetwelt erlangen, eben einfach wieder Internet-, bzw. Blogfreier sein. Gelungen ist es mir nur teilweise...

Lange hat es gedauert, bis meine Gedanken sich nicht mehr ständig um den Blog drehten. Die böse Datenschutzgrundverordnung die im Mai in aller Munde war und scheinbar überall Unsicherheiten ausgelöst hatte, so auch bei mir, tat ihr übriges dazu. Dieser Jahrhundertsommer, war auch nicht ganz unschuldig. Aber hey... so als Wahl-Hamburgerin muss ich sagen: dieser Sommer war schon echt geil! 

Was ist also die letzten Monate geschehen?


Kreativ oder Kreatief?

Die Zeit verflog regelrecht. Einfach so. Meine ehemalige Blogzeit war neue Freizeit, aber diese Zeit ran mir dennoch regelrecht durch die Finger hindurch. Ehrlich gesagt fühlt es sich an, als hätte ich diese Zeit kaum mit etwas anderem gefüllt. Ab und an griff ich zu Stift und Papier oder probierte mit Aquarell herum. Es entstand aber kaum ein vorzeigbares Werk.


Gut, ich bin nun auch sehr selbstkritisch und mag vieles "Nur mal so probiert"-Zeug auch einfach nicht zeigen. Oder ich sitze nach wie vor, genau wie früher, vor meinem weißen Blatt Papier und weiß einfach nicht was ich malen soll. Eine Figur, ein Charakter oder doch irgendwas mit Blumen und Pflanzen, vielleicht gar eine Landschaft?  Das was ich als Vorzeigbar erachtet habe, kannst du dir übrigens bei Instagram auf nossysart ansehen.

Im Internet suchte ich nach Inspirationen, nach Dinge die ich zunächst einfach mal nachmalen könnte und plötzlich landete ich wieder auf Blogs anderer Leute und las als stiller Leser die Geschichten und Erlebnisse in den Berichten mit. Zumindest so lange, bis sich nach und nach die Menschen ebenfalls eine Blogpause gönnten. Der Sommer lies es dieses Jahr zur Abwechselung mal nicht zu, dass sich die Leute vor Ihren Rechnern und Laptops verschanzten. 



Von der Sorge um den Hund

Gleich in der ersten Woche des wohlverdienten Sommerurlaubs geschah es in dem Örtchen Burg, wo der Mann, der Hund und ich, ein paar schöne Tage im Spreewald verbringen wollten, dass mein Hund von einem anderen Hund angegriffen und mehrfach gebissen wurde. 

Du kannst dir nicht vorstellen, wie dieser Moment in Zeitraffer an mir vorbei zog. Ich habe so laut und hysterisch geschrien wie noch nie zuvor in meinem Leben! Der fremde Hund kam feige von hinten und biss meinen kleinen zwei, drei mal seitlich in den Hintern. Er zog ihn dabei sogar in die Luft. Sein angsterfüllter Todesschrei - der wie das Quieken eines Ferkels auf der Schlachtbank klang -, hallt noch heute in meinen Ohren nach. Seine riesigen, angst geweiteten Augen werde ich nie vergessen.

Der restliche Sommerurlaub und viele Wochen noch danach waren immer wieder von der Sorge um den Vierbeiner geprägt. Drei Monate hat es insgesamt gedauert, bis mein Kleiner endlich wieder psychisch und physisch ganz der Alte wurde. Er rennt und spielt wieder, so als wäre nie etwas gewesen. Du kannst dir nicht vorstellen, wie erleichtert ich über diese Tatsache bin!



nossy heiratet

Jaaaa... der Mann und ich werden uns das Ja-Wort geben! Bereits im März hielt er in einem kitschig-romantischen Moment um meine Hand an. Das Frühjahr und den Sommer habe ich einfach die Zeit unserer Verlobung genossen. Seit Ende August sind wir am recherchieren, planen und organisieren unser Hochzeitsfeier, die bereits nächstes Jahr stattfinden soll.

Das ist eine aufregende Zeit in der ich mich gerade befinde. Allerdings raubt sie auch ganz schön viel Kraft, Zeit und Nerven durch ständige Absagen von diesen oder jenen Leuten, Veranstaltern und Dienstleistern. Am Ende wird es aber ein wirklich schöner Tag werden, darauf freue ich mich schon.



Natürlich sind in meiner Blogpause auch einige Fotos entstanden. Diese muss ich mal so langsam anfangen durchzusehen... und weiter im Hintergrund am Blog arbeiten. Aber naja, Gut Ding will Weile haben - oder wie heißt das?

Ich freue mich jeden falls darauf, wenn wir uns hier bald wieder öfter lesen!



Kommentare:

  1. Das über die Verlobung liest man doch gerne. Herzlichen Glückwunsch!

    ABER das mit dem Vierbeiner liest man nicht gerne! Was hat das Herrchen vom feigen Hund gesagt? Ich weiß noch als der Hund von der Schwiegermutter in Spe mal angegriffen wurde. Herrje, was hatte ich Angst - aber der angreifende Hund verletzte Ari zum Glück nicht. Mein Herz schlug trotzdem 5x so schnell. Ich hatte Puls.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank Christiane!

      Das fremde Herrchen war leider gar nicht einsichtig und gab mir/uns indirekt die Schuld weil wir ja da lang gingen. Wohl bemerkt, wir ware auf einer öffentlichen Straße unterwegs! Naja, vielleicht widme ich dem Erlebnis ja mal einen Blogbeitrag um mal genau wieder zu geben, was passiert ist.
      Sowas ist immer schrecklich wenn ein geliebtes Tier angegriffen wird. Ging denn alles gut für den Aribär aus?

      Löschen
    2. Ja, für Aribär ging alles gut aus. Der angreifende Hund verletzte sich selbst beim versuch durch das viele Fell des Golden Retrievers zu kommen XD XD XD

      Ja, echt mal, was fällt dir ein da lang zu laufen. (*rolleyes*)
      Ich frag mich grad, ob es auf öffentlichen Straßen nicht eine Leinenpflicht gibt?

      Löschen
    3. 😁 Das muss man auch erstmal schaffen.

      Mit der Leinenpflicht ist es so eine Sache. Es gibt keine einheitliche Regelung in Deutschland. Jede Region/Stadt oder wie auch immer, kann das für sich selbst gestalten. Selbst in Hamburg gibt es ja nach Bezirk unterschiedliche Regelungen was das angeht. Grundsätzlich muss man in Hamburg einen Hundeführerschein haben, um den Hund ohne Leine laufen lassen zu dürfen. Dann geht das aber auch auf öffentlichen Wegen. Zumindest grundsätzlich, denn in mamchen Bezirken eben nicht. Da darf der Hund dann nur in den ausgewiesenen Zonen frei laufen (den Hundeauslaufzonen, die meistens aber gar nicht eingezäunt sind... blödsinn, wie ich finde).

      Allerdings bezweifle ich, dass alle Hamburger die ihren Hund frei laufen lassen, wirklich den Hundeführerschein gemacht haben.

      Nur die Leinenpflicht ändert oft auch nichts daran, wenn ein Hund einen anderen angreifen will, der reißt sich dann halt einfach los... so wie bei unseren Vorfall.

      Löschen
  2. Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Verlobung. Das sind ja tolle Neuigkeiten und ich hoffe, dass ihr einen wunderschönen Tag haben werdet <3. Versuch den Stress im Vorfeld nicht ganz so an dich heran zu lassen, auch wenn das natürlich alles nervend und ärgerlich ist, aber am Ende kommt alles wie es kommen soll und mündet bestimmt in einen tollen Tag.

    Das mit deinem Hund ist ja schrecklich. Ich hatte ja selbst mal einen und kann mir gut vorstellen, wie du dich gefühlt hast. Finde es auch unverantwortlich, dass der andere Hund da dann einfach ohne Leine rumgelaufen ist.

    Ansonsten Willkommen zurück, freut mich dass du wieder mehr bloggen möchtest. Du weißt ja schon, dass die DSGVO auch mein Schreckgespenst des Sommers war. Bin froh, dass da der Hype nun wieder abgeklungen ist und alles wieder zur Normalität zurückgekehrt ist. Das hat mich aber auch echt viele Nerven gekostet.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich habe bisher nur den Piloten gesehen, aber den fand ich nicht schlecht. Klar der hat so einige typische Teenie-Klischees, aber grafisch hat man da nen guten Job gemacht und wartet schon mit ein paar guten Horror-Szenen auf. Ist definitiv ein Kontrast zur damaligen Serie, aber ich finde das gerade gut, weil man sich damit dann auch absetzt. Natürlich riskiert man so aber auch, dass die alten Fans das vielleicht nicht ganz so gut finden, aber ich habe gelesen, dass die neue Variante diejenige ist, die auf den Comics basiert, was ich dann wiederum toll finde.

    Finde sie lecker :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,

      vielen lieben Dank!

      Das Problem war ja, der andere Hund war an der Leine und trotzdem ist es passiert... aber wir hatten Glück im Unglück und am Ende ist für uns ja alles gut gegangen, auch wenn das seine Zeit gebraucht hatte.

      Ich denke ich werde noch ein bisschen warte, bis ich mit Sabrina anfange. Zunächst müssen wir uns erst noch Gedanken machen, wohin und wie wir flittern wollen. :)

      Lieben Gruß

      Löschen

Nutzt du dieses Kommentarformular, werden deine Daten durch diese Website (Blogspot - ein Produkt von Google) gespeichert und ggf. verarbeitet. Mehr erfährst du in der Datenschutzerklärung. Wenn du einverstanden bist, dann bestätige dies mit dem Klick auf „Veröffentlichen“. Bist du nicht einverstanden, wähle einen anderen Weg, um mit mir Kontakt aufzunehmen.

Ich freue mich auf deine Meinung!