15.01.2018

Meine Leseziele 2018


Erst letztens habe ich dir in meinem Beitrag Mein Buchjahr 2017 gezeigt, welche Bücher ich in 2017 gelesen habe. Insgesamt waren es 30 Bücher, das heißt ich habe etwa 1,73 Wochen pro Buch benötigt. Oder anders gesagt: in knapp anderthalb Wochen hatte ich ein Buch leer gelesen. Ziemlich schnell für meine Verhältnisse. 

Heute möchte ich dir von meinen Lesezielen für 2018 erzählen. Und warum ich gerade diese Ziele für mich gewählt habe.


Wobei das Wort Ziele immer so hart klingt, finde ich. Vielleicht liegt es auch daran, dass es mich einfach an den Beruf und an den Arbeitsalltag erinnert. Oft sind Ziele eben Dinge, die man von anderen vorgesetzt bekommt. Und erreicht man dieses vorgesetzte Ziel nicht, gibt es mindestens ein negatives Gespräch mit dem oder die Vorgesetzten. Keine schöne Vorstellung.

Mit selbst gewählten Zielen ist das zwar nicht so. Dennoch verbinde ich dieses Wort einfach damit. Das Wort Vorhaben, Wunsch oder auch Plan mag ich da irgendwie lieber. Sie klingen für mich irgendwie angenehmer. Für 2018 habe ich also folgendes vor, was meinem Lesehunger betrifft:


Plan 1

Letztes Jahr habe ich in knapp anderthalb Wochen jeweils ein Buch leer gelesen. Viele Bücher las ich schneller, für einzelne Bücher habe ich mehr Zeit benötigt. Ich las in der Bahn, ich las in der Mittagspause beim essen oder auf der Parkbank im Grünen und ich las zu Hause. 

Zu Hause las ich oft Stunde um Stunde, meist ohne Pause. 5-8 Stunden kamen da schon mal am Stück zusammen. Und wenn ich frei hatte, las ich sogar mal bis weit in die Nacht hinein. Gesund für meine Augen ist das nicht gerade. Zumal ich zusätzlich auf Arbeit viel Zeit vor dem Rechner verbringe und zu Hause ebenfalls. Das möchte ich ändern. 

Daher möchte ich weniger lesen und jedes einzelne Buch genießen. 

Für viele andere Leseratten mag das vielleicht erst einmal merkwürdig klingen. Denn für gewöhnlich wollen die meisten lesebegeisterten Menschen eher mehr, mehr und immer mehr lesen. Ich versuche mich jetzt aber mal an genau dem Gegenteil.



Plan 2

Apropos Lesegenuss. Was ist das eigentlich?

Lesen wie früher. Das Gewicht des Buches in der Hand spüren, vielleicht auch Schmerzen in den Handgelenken von der Schwere des Wälzers bekommen. Wieder Lesezeichen benutzen. Mich ärgern wenn mir Kekskrümel ins Buch fallen oder Wasser-/Teeflecken aufs Papier tropfen, weil ich mal wieder nicht meine Augen von den Buchstaben abwenden konnte, während meine Hand zur Tasse griff. 

Das ist für mich Lesegenuss. Das möchte ich wieder erleben. Daher möchte ich wieder mehr echte Bücher lesen.

Helfen wird mir dabei die Buchreihe "His Dark Materials" von Philip Pullmann. Hier erschien vor kurzem das Buch "Über den wilden Fluss". Da ich die Reihe so sehr mag, konnte ich natürlich nicht anders und habe mir sogleich das Buch gekauft. Das echte Buch zum anfassen. Die anderen Bücher der Reihe (Der Goldene Kompass, Das Magische Messer, Das Bernstein Teleskop) werde ich dann natürlich gleich auch noch einmal lesen. 


Plan 3

Fast alle meine Bücher habe ich hier auf den Blog in meinem Online-Bücherregal zusammen getragen und die Buchtitel nach dem Alphabet sortiert. Klicke ich durch dieses Bücherregal, fällt mir immer wieder auf, dass sich noch nicht hinter jedem Buchstaben auch ein Buch verbirgt. 

Es mag unsinnig sein, aber irgendwie stört es mich. Daher möchte ich auch das ändern und in diesem Jahr jeweils 1 Buch lesen, dessen Buchtitel mit einem Q, mit einem X, bzw. mit einem Y beginnt.

Hast du hier vielleicht einen guten Lese-Tipp für mich?


Soweit so gut. Hier noch einmal kurz und knapp:


Mein Leseziel für 2018 ist:
Step 1: Weniger lesen.
+
Step 2: Mehr "echte" Bücher lesen
+
Step 3: Jeweils ein Buch lesen, dessen Titel mit einem Q, X, bzw. einem Y beginnt


= Mehr Lesegenuss!



Mal schauen ob ich meine drei Vorhaben umsetzen kann. Spätestens am Ende des Jahres, wenn mein Rückblick zum Lesejahr online geht, wirst du es erfahren. 


Wenn du gespannt bist, was die anderen Mädels vom Buchliebenetz so alles für Leseziele haben, dann klick doch mal rüber zu: Tabea, Jana, Carolin, Nicole, Tamy, Sonne und zu Aileen.

Kommentare:

  1. Was für eine wunderbare Idee sich Leseziele vorzunehmen. Pullmann weckt bei mir sofort Kindheitserinnerungen. Wenn ich an die ganzen Jugendbücher denke, die ich damals gelesen habe, bleibt Pullmann mein absoluter Lieblingsautor!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, was er noch so schönes aufs Papier gebracht hat, neben der His Dark Materials-Reihe.. da muss ich mal googeln.
      Ich kann dich da aber absolut verstehen!

      Viele Grüße
      nossy

      Löschen
  2. Mh - Ziel ist bei mir gar nicht so negativ konnotiert - eher das Wort "Vorgabe" oder "Aufgabe".
    Aber Plan klingt auch gut!

    Der Plan, weniger zu lesen, ist echt ein ungewöhnlicher! Aber unter dem Aspekt kann ich es schon etwas verstehen - wenn auch ein Buch für mich immer etwas anderes bleiben wird als "Bildschirm", auch auf dem Reader.

    Und im Gegensatz zu dir will ich eigentlich auch weniger Papier haben - weil ich es nicht mag, wenn mein Regal überquillt. Deswegen habe ich mir gestern gleich den passenden neuen E-Reader gegönnt. ;)

    Der Plan mit dem Buchtitel und dem Alphabet ist irre. Ein Online-Bücherregal könnte ich auch mal bauen ... wenn Zeit ist. Aber mit den drei Buchstaben fällt mir spontan nichts ein. Bei Y würde ich an deiner Stelle aber im englischen Bereich stöbern ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar Buch und Bildschirm haben auf dem ersten Blick wenig gemeinsam, für mich allerdings schon. Beides findet auf relativ kurzer Distanz statt und meine Augen brauchen oft den "Weitblick" um sich zu entspannen. Aber irgendwie muss ich für beinahe fast alle Hobbies immer Nahsehen.. das strengt oftmals an.

      Ich lese sehr gerne auf meinem Kindle, dass schon seit einigen Jahren. Gerade deswegen vermisse ich es manchmal ein echtes Buch in der Hand zu halten. Und genau das möchte ich dieses Jahr wieder etwas ändern. :)

      Englische Bücher lese ich tatsächlich gar nicht. Fremdsprachen und ich kommen nicht so gut zusammen klar ;)
      Aber da wird sich schon noch fast feines finden lassen, da bin ich sicher.

      Lieben Gruß, nossy

      Löschen
  3. Wow, gerade mit deiner Online-Bibliothek hast du dir ja wahnsinnig viel Mühe gegeben! Das sieht so schön aus. Das erinnert mich an eine App, die ich einmal hatte, in der man seine Bücher scannen konnte und dann wurden sie auch so schön aufgelistet. Könnte ich eigentlich mal wieder machen... :)

    Ich finde deine Idee, mal weniger Bücher zu lesen, richtig grandios. Denn wie du schon sagst: bei viel zu viel oder zu schnellem Lesen verliert man oft den Spaß daran. "Was habe ich da eigentlich vor einer Woche gelesen?" Irgendwie "sacken" bei mir Bücher auch viel mehr, wenn ich mir danach noch einmal Zeit nehme und über sie nachdenken kann. Mal eine, mal zwei Wochen und bei so richtig "Mind Blowern" dauert es schon mal einen Monat, bis ich wirklich bereit bin, ein anderes Buch zu lesen, weil es mich so gefangen hält.

    Ich bin gespannt, was du für Bücher lesen wirst und ich überlege mal, was ich für Bücher mit Q, X oder Y habe. :) (Vielleicht hilft mir da ja die Bibliotheks-App. :D)

    Liebe Grüße
    Wiwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Wiwi :)
      Das Online-Bücherregal einzurichten war schon recht viel Arbeit, diese dann zu pflegen ist allerdings dann nicht mehr dramatisch und geht sogar recht fix.

      Nach "Das Buch der Menschlichkeit" brauchte ich auch eine Weile, bis ich etwas neues anfangen konnte. Das Buch regte meine Gehirnwindungen ganz schön an. Hat sich allerdings gelohnt!

      Wenn du tatsächlich ein Buch mit Q, X oder Y hast, wäre ich dir über einen Tipp sehr dankbar!

      Liebe Grüße, nossy

      Löschen
    2. Als Buch ist mir direkt einmal "Your Name" eingefallen, zu dem gleichnamigen Fil, den habe ich mir nämlich gestern im Kino angesehen und fand den wirklich richtig gut! Das Buch mag ich mir dazu dann auch kaufen. Ich weiß nicht, ob das so deine Lesesparte ist (ist kein Manga, sondern wohl ein richtiger Roman), aber wenn du verwirrende Geschichten magst, wo am Ende doch alles zusammenpasst, dann passt das ganz gut :)

      Löschen
    3. Your Name kommt im deutschen Kino??? OMG, dass darf ich nicht verpassen! 😃
      Da muss ich gleich mal googeln gehen...
      Das Buch kommt dann definitiv auf meine Liste :)

      Löschen
    4. Tatsächlich nur in bestimmten Kinos und als Sondervorstellung, in Berlin nur an ganz wenigen Tagen. Aber es hat sich soo gelohnt, ich war danach so verliebt und geflasht. :D

      Löschen
  4. Das sind aber drei schöne und gut durchdachte Pläne, wo ich dir bei der Umsetzung viel Erfolg wünsche. Gerade das bedachter lesen finde ich toll, denn so nimmt man Ende auch viel mehr mit und behält ein Buch eher in Erinnerung. Ich nehme mir auch immer Zeit mit dem Lesen, aber brauche dann dafür auch länger für Bücher. Echte Bücher, die man in der Hand hat bevorzuge ich ja sowieso. Ich bin und bleibe da wohl auch weiterhin altmodisch. Ebooks gibts bei mir nur für die Uni, wo ich die echt praktisch finde, schon alleine deshalb weil die nicht verliehen sein können und an so die Werke auch bekommt die man braucht und man nicht so viel schleppen muss, aber privat möchte ich das Buch einfach in der Hand halten und in mein Regal stellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Nicole. Ich hoffe auch, dass alles so aufgeht, wie ich es mir vorgenommen habe. Aber wie heißt es so schön? Man hat es ja schließlich selbst in der Hand ;)

      Ich finde auch beide Medien haben ihre Vor- und Nachteile. Meinen Kindle würde ich auch niemals hergeben wollen, auch wenn ich gerne wieder öfters mal ein echtes Buch in der Hand halten möchte (und lesen natürlich!) :D

      Viele Grüße, nossy

      Löschen
  5. Hallo Nossy,

    da hast du aber drei tolle Pläne :)
    Das genussvollere Lesen kenne ich nur zu gut. Man liest oftmals nur so Zwischendurch anstatt es richtig zu genießen. Das kann ich eigentlich nur abends im Bett, aber da ist man dann schon recht müde...

    Weniger lesen finde ich auch super definiert, weil ist ja wirklich so, dass man sich immer mehr mehr mehr vornimmt... Ich möchte mir einfach keinen Druck machen sondern schauen, worauf ich Lust habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jana, so ähnlich ging es mir auch. Daher sind meine Pläne auch so entstanden. Lesen soll mir vorrangig Spaß bringen und mich gut unterhalten. Da will ich keinen Druck verspüren.

      Herzliche Grüße,
      nossy

      Löschen
  6. Hallo nossy,

    mh, interessante Pläne hast du dir da überlegt! :)

    Als du so viel gelesen hast: hast du das denn getan, weil es dir einfach Spaß gemacht hat, oder hast du dich da unbewusst auch unter Druck gesetzt? "Lesen mit Genuss" finde ich auf jeden Fall ein sehr schönes Vorhaben. Ich lese ja nun zu 90% in der Bahn und da fällt mir bisweilen selber auf, dass ich durch die Bücher teils wirklich "durchrase"... mhh.

    Dein virtuelles Bücherregal ist ja toll, da gehe ich gleich mal weiter stöbern! :)


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anne, unter Druck gesetzt fühlte ich mich nicht. Die Bücher die mich so gefesselt haben waren spannend, durch und durch. Dennoch habe ich mir zu wenig Zeit genommen. Die Geschichten flogen dahin, ohne dass ich mir alles genau einprägen konnte. Ohne das ich mir die Zeit nahm, das Geschehen im Buch sacken zu lassen. Es fühlte sich im nachhinein mehr wie Film gucken an, anstatt wie lesen.

      Viel Spaß wünsche ich dir, lieben Gruß
      nossy

      Löschen
  7. Wow, was für wunderbare Ziele! Mal so ganz anders, als bei uns anderen, aber genauso und vollkommen nachvollziehbar! Ich finde die Idee klasse, jedes Buch zu genießen und sich Zeit zu nehmen, vor allem eben für die Geschichte die in dem Buch steckt :)

    Liebst, Aileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ich hoffe ich schaffe das auch so, wie ich es mir vorstelle. Ganz so einfach ist es irgendwie nicht, aus dem gewohnten trott heraus zu kommen. :)

      Viele Grüße, nossy

      Löschen
  8. Plan Nummer 3 finde ich wirklich interessant, denn darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Leider fallen mir aber auch keine Buchtitel mit Q, X und Y ein.

    AntwortenLöschen

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website (Blogspot, ein Produkt von Google) einverstanden. Bitte bestätige dies mit dem Klick auf „Veröffentlichen“.