04.12.2017

[#fotoprojekt17] Gemütlichkeit


Für den Monat November hatte Anne vom Landleben wieder ein etwas schwierigeres und abstrakteres Thema ausgewählt. Gemütlichkeit. Für mich ist es ein schweres Thema, da Gemütlichkeit viel mit der eigenem Empfindung zu tun hat. Für mich muss mein zu Hause sehr viel Gemütlichkeit ausstrahlen - aber wie sollte ich das fotografieren? Ein plumpes Foto vom Sofa macht jetzt auch nicht wirklich viel her. 

Hinzu kommen die mittlerweile schlechten Lichtverhältnisse. Wenn ich Feierabend habe, ist es schon längst dunkel...  Also wirklich ein schweres Thema. 

Was macht aber Gemütlichkeit nun genau für mich aus?

Gemütlich ist für mich eine Situation in der ich mich wirklich wohl fühle, in der ich entspannt bin und zur Ruhe gelangen kann. Zu solchen Momenten gehört für mich irgendwie ein leckeres Heißgetränk und ein Stück Kuchen dazu - und befinde ich mich noch in der Gesellschaft eines lieben Menschen, ist die Welt genau in diesem Moment einfach perfekt. Das ist für mich Gemütlichkeit.


Neben diesen entspannten Stunden zur Kaffeezeit, empfinde ich aber auch Pausen nach einer anstrengenden Wanderstrecke als sehr gemütlich. Der Moment wenn man sich niederlässt, die schmerzenden Beine ausstreckt und den Blick schweifen lässt. Augenblicke in denen nicht auf die Uhr geblickt wird, in denen die Zeit keine Rolle mehr spielt und nichts mehr zählt außer das Hier und Jetzt.


Ganz oft sind es einfach diese fotografisch unperfekten Momente.

Kommentare:

  1. Ich unterschreibe das mit dem heißen Getränk und der guten Gesellschaft. Deswegen will ich auch Freitag unbedingt wieder zu meiner Oma - ein Kaffee bei ihr ist mein persönlicher Kurzurlaub.

    Ja, genau, arg auch fotografisch unperfekt sein :) Ich mag sein Bild auf den Bahnschienen und das erste sehr :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Kaffee bei Oma ist immer unschlagbar ;)
      Genieße es!

      Das mit der Bahnschiene war auch ein extrem entspannter und gemütlicher Tag und das Foto ein Glücksschuss sozusagen.

      Lieben Gruß, nossy

      Löschen
  2. "Ganz oft sind es einfach diese fotografisch unperfekten Momente." - WORD!
    Das ist mir neulich auch durch den Kopf gegangen... dass ein eigentlich einfach nur entspannter Moment allein dadurch schon wieder etwas weniger gemütlich wird, dass ich ihn unbedingt in einem Foto festhalten mag und mit der Kamera herumhantiere. Manchmal darf die Kamera auch einfach mal in der Tasche bleiben. Oder nur für kurze Schnappschüsse herhalten - "Glücksschuss" wie bei deinen Bahngleisen finde ich ein extrem schönes Wort dafür! <3


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Anne. :)
      Ich finde es immer schrecklich wenn andere zu viel, bzw. in unpassenden Momenten fotografieren, anstatt einfach mal den Augenblick zu genießen. Besonders ätzend empfinde ich das auf großen Feiern, wo selbst ein Fotograf rumrennt - da muss man meiner Meinung nach nun wirklich nicht mit dem Handy rumknipsen, da kann man auch einfach mal feiern.

      So ging es mir mal bei einer Hochzeit in der Familie. Der Mann und ich waren als "Familien-Fotografen" engagiert und immer wieder sprengten andere ein Bild, weil sie mit den Handys rumfuchtelten und ebenfalls ein Bild machen mussten. Sollte ich jemals das Vergnügen haben heiraten zu dürfen, dann kommt mir sowas nicht in die Tüte und es gibt ein Handyverbot - zumindest für einige Feierpunkte.

      Lieben Gruß
      nossy

      Löschen
  3. oh ich verstehe sehr gut was du meinst. deine gemütlichkeit kann ich sehr sehr gut nachvollziehen! und das bild mit den gleisen... <3 <3 <3

    AntwortenLöschen

Nutzt du dieses Kommentarformular, werden deine Daten durch diese Website (Blogspot - ein Produkt von Google) gespeichert und ggf. verarbeitet. Mehr erfährst du in der Datenschutzerklärung. Wenn du einverstanden bist, dann bestätige dies mit dem Klick auf „Veröffentlichen“. Bist du nicht einverstanden, wähle einen anderen Weg, um mit mir Kontakt aufzunehmen.

Ich freue mich auf deine Meinung!