30.12.2017

[Lesezeit] Mein Buchjahr 2017


Wenn sich das Jahr dem Ende neigt, ist es Zeit für einen Rückblick. Mich interessiert dabei immer ganz besonders meine eigene kleine Lesestatistik. Bereits in den vergangenen zwei Jahren habe ich mich daher mit meinem jeweiligen Buchjahr beschäftigt. 
Wenn du möchtest, kannst du dir diese Beiträge gerne noch einmal ansehen:

Mein diesjähriger Lesehunger wurde durch so einige Bücher gestillt. Generell hat sich in diesem Jahr dabei der Mittwoch als der Lesetag für mich gezeigt. Insgesamt habe ich in 2017 ganze 30 Bücher an der Zahl verschlungen. Die Comis/Mangas die ich mal wieder zum x-ten Mal in meinem Leben gelesen habe, mal nicht mitgezählt.

22.12.2017

[#fotoprojekt17] Weihnachten


Den letzten Monat das Jahres hat Anne fototechnisch unter dem Weihnachtsstern gestellt. Und auch Paleica hat für ihr letztes magisches Motto das Thema Weihnachten gewählt. Irgendwie passend: Das Jahr endet und die Projekte finden ebenfalls ein Ende, um dann neuen Dingen Platz zu machen. 

Auch hier auf Welt & Farben wird es eine kleine Änderung im neuen Jahr geben, denn ich werde meine 12 von 12 - Alltagsserie einstellen, um neuen Dingen Platz zu machen. 

Darum soll es aber heute nicht gehen, sondern um Weihnachten.

19.12.2017

[Lesezeit] Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer


Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen. 

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr ...
Kurzbeschreibung: amazon.de


"Aschenkindel" ist in der Welt der Sumpfloch-Saga angegliedert. Genau genommen, zeitlich weit vor den Geschehnissen in Sumpfloch, nämlich zur Zeit des Kinyptischen Kaiserreiches. Einige Begriffe oder Fabelwesen ergeben daher womöglich nur Sinn, wenn einem die Sumpfloch-Saga bekannt ist. Selbst habe ich die Saga regelrecht verschlungen. Bei Aschenkindel war es jetzt anders.

15.12.2017

Auf den Hund gekommen


Diese Tage feiere ich jedes Jahr still und leise ein kleines Ereignis. Denn vor etwa sechs Jahren hat ein ganz besonderes Wesen mein Leben verändert. Vielleicht hast du ihn schon mal auf dem einen oder anderem Foto hier gesehen. Mal rückt er mehr in den Vordergrund, meist aber weniger. Oft dreht sich aber mein Leben immer und immer wieder um ihn, denn etwa im jungen Alter von zwei Jahren nahm ich ihn bei mir auf. Die Rede ist von meinem kleinen Herzensbrecher, meinem Hund Hunter. 

Die Umstände wie Hunter zu mir kam, kann ich bis heute nicht begreifen. Aber das muss ich auch nicht, denn es spielt ja keine Rolle mehr. Er ist ein Teil von meinem Leben und wird es hoffentlich auch noch einige Jahren bleiben.

Heute möchte ich dir seine Geschichte erzählen.

13.12.2017

[12/12] Dezember 2017

Gestern war es wieder soweit. Der 12. Tag des Monats wollte gerne in Bildern festgehalten werden. Ich mag den Weihnachtsmonat Dezember. Anderen eine kleine Freude bereiten ist wirklich etwas schönes. Lediglich mit der dauerhaften Dunkelheit stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß.


Mein Arbeitstag begann gestern mit (m)einer neuen Tasse. Ist sie nicht toll?

12.12.2017

[#Buchliebenetz] Ein Lesestoff-Wunschglas ganz leicht selbstgemacht


Stell dir vor es ist Weihnachten und ein lieber Mensch überreicht dir ein hübsch verpacktes Geschenk. Das es sich um ein Buch handelt, erkennst du bereits an der äußeren Form und während du das Buch auspackst, blicken erwartungsvolle Augen auf dich. 
Doch anstatt dich voller Freude zu bedanken, blickst du nur enttäuscht auf, weil du ein Buch in den Händen hältst, welches sich schon lange in deinem Besitz befindet oder es von einem Autor ist, dessen Stil dir gar nicht gefällt. Die Enttäuschung ist groß. Bei dir und auch bei dem Schenkenden. 

Ging es dir auch schon mal so?

Damit deine Buchliebe zu Weihnachten nicht getrübt wird, habe ich heute eine tolle DIY Idee für dich.

08.12.2017

[Lesezeit] Der #Buchliebenetz Gegensatz-TAG


Letztens habe ich auf dem Blog Smalltownadventure diesen TAG hier vom Buchliebenetz gefunden. Ich las ihn und dachte mir ... wow, mit diesem Blick musst du auch mal durch dein Bücherregal streifen. Gesagt getan. Sinn des Gegensatz-TAG ist es, immer zwei gegensätzliche Bücher miteinander zu vergleichen. Also, los geht's!

-------
Die Buchverlinkungen ohne eine besondere Markierung führen zu dem jeweiligen Post in meinem Blog.

Bei den Links mit einer (*)-Markierung handelt es sich um keine Affiliate-Links, keine Werbung, kein Sponsering oder sonst irgendwas. Ich möchte dir lediglich die Gelegenheit geben, gleich einen Blick in das entsprechende Buch zu werfen. Daher führen diese Links rüber zu Amazon.de.
-------

1. Das erste Buch in der Sammlung / Das letzte das du gekauft hast.
Mein erstes Buch welches ich mir gekauft habe war "Lügenlandschaft" von Peter Watson (*). Ich kann mich noch heute daran erinnern, wie ich das Taschenbuch nach der Schule mal günstig bei Kaisers in einem Buchständer, von meinem eigenem Taschengeld, gekauft habe. Ich fand den Titel und den Klappentext ganz nett und ich wollte uuuunbedingt mal ein Buch kaufen und lesen, was nichts mit der Schule zu tun hatte.

Mein letzes Buch kaufte ich erst letzte Woche... es ist "Als die Luft verschwand" von Kiara Francke (*). Äh... nein, ganz frisch kaufte ich mir soeben: "His Dark Materials 0: Über den wilden Fluss" von Philip Pullman (*).  😅

04.12.2017

[#fotoprojekt17] Gemütlichkeit


Für den Monat November hatte Anne vom Landleben wieder ein etwas schwierigeres und abstrakteres Thema ausgewählt. Gemütlichkeit. Für mich ist es ein schweres Thema, da Gemütlichkeit viel mit der eigenem Empfindung zu tun hat. Für mich muss mein zu Hause sehr viel Gemütlichkeit ausstrahlen - aber wie sollte ich das fotografieren? Ein plumpes Foto vom Sofa macht jetzt auch nicht wirklich viel her. 

Hinzu kommen die mittlerweile schlechten Lichtverhältnisse. Wenn ich Feierabend habe, ist es schon längst dunkel...  Also wirklich ein schweres Thema. 

Was macht aber Gemütlichkeit nun genau für mich aus?