19.10.2017

[Lesezeit] Kuckucksland von Marco Mahler



Der schrullige Rentner Karl hat nach dem Tod seiner Frau außer Grab- und Bordsteinpflege dem Leben nicht viel hinzuzufügen. Da entdeckt er, dass der größte Traum seiner Frau seinetwegen nie wahr wurde: einmal in Afrika einen echten Löwen sehen. Um das wieder gut zu machen, geht der Alte schnurstracks ins Reisebüro. 

In Windhoek angekommen, trifft Karl auf den jungen Namibier Timmy, der als Kind in die DDR gekommen war, um zur politischen Elite seines Landes erzogen zu werden. Nach der Wiedervereinigung musste er zurück in die fremd gewordene Heimat. Ohne Ausbildung und ohne Perspektive pfuscht er sich seither durch sein chaotisches Leben. Nach dem problematischen Erstkontakt beider Männer, die ungleicher kaum sein könnten, entsteht eine folgenreiche Zweckgemeinschaft …
Kurzbeschreibung: amazon.de

"Der Nachbar war nicht mehr der Mitmensch an deiner Seite,
sondern der Fremde hinterm Zaun."
Karl - Seite 35

Gerade zu Beginn der Geschichte kam ich durch Karls kauzige Art, immer wieder zum schmunzeln. Was der rüstige Rentner so anstellt, ist teilweise echt unfassbar! Dafür hat sich das kaufen auf jeden Fall gelohnt.

Timmy war ein Charakter der mir allerdings nicht zusagte. Seine Geschichte konnte ich gut nachvollziehen, sie war für mich auch schlüssig, aber irgendwie bin ich mit ihm einfach nicht warm geworden.

"Es gab kein Zuhause. Es gab kein Ziel, nur das ewige Davonlaufen."
Timmy - Seite 105

Umso blöder fand ich es, dass sich ab etwa der Hälfte des Buches die Geschichte immer mehr um den armen, mittlerweile 30 Jahre alten, Weisenjungen Timmy drehte. Die lustigen Aktionen des rüstigen Rentners Karl nahmen immer mehr ab. Generell wurde er nach und nach immer mehr zur Rand- und Nebenfigur. Eine Vergäudung, wie ich finde! Aber nun gut, es ist wie es ist. 

Kuckucksland konnte ich gut dahin lesen. Es war wie ein seichter Film, den man anfangs noch mit Spannung betrachtet, der dann aber immer mehr nachlässt. Es ist ein Buch das man einfach liest, um des Lesens willen. Man wird durch dieses Buch nicht wesentlich schlauer, nicht klüger und auch nicht erfahrener. Es gibt keine riesigen Überraschungen, denn vieles ist irgendwie vorhersehbar.


Was du da übrigens oben auf dem Foto links neben dem Cover von Kuckucksland siehst, ist ein Ausschnitt meines Inktober 2017-Beitrags (Day 3) und hat nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat dir der Beitrag gefallen? Schreib mir einen Kommentar und sag mir deine Meinung. Ich freue mich immer über ehrliche und hilfreiche Rückmeldungen.